StartseiteNews & Presse

News & Presse

Als Service für Journalistinnen und Journalisten bieten wir auf dieser Seite alle Medienaussendungen und Unterlagen zu Medienkonferenzen von Business Upper Austria. Wenn Sie Fragen zu den Informationen haben oder spezielle Auskünfte benötigen, wenden Sie sich bitte an die Abteilung Unternehmenskommunikation.


Aktuelle CTC-Partnernewsbeiträge. Umwelt finden Sie hier.

Aktuelle CTC-Partnernewsbeiträge. Energie finden Sie hier.

v.l.n.r. Hans-Jürgen Brandt (Frauscher Thermal Motors), Ana Mijovska (Solveo), Landwirt aus Serbien, Gernot Stangl (GIS Recycling), Swetlana Bejatović-Kasagić  (Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Regionen und Wasserwirtschaft an der Österreichischen Botschaft Belgrad), Daniela Meitner (Next Generation Elements), Christoph Eder (ICEP), Marco Rainer (Cleantech-Cluster), Landwirt aus Serbien
v.l.n.r. Hans-Jürgen Brandt (Frauscher Thermal Motors), Ana Mijovska (Solveo), Landwirt aus Serbien, Gernot Stangl (GIS Recycling), Swetlana Bejatović-Kasagić (Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Regionen und Wasserwirtschaft an der Österreichischen Botschaft Belgrad), Daniela Meitner (Next Generation Elements), Christoph Eder (ICEP), Marco Rainer (Cleantech-Cluster), Landwirt aus Serbien © Business Upper Austria

Österreichische Abfalllösungen für den Balkan

04.10.2022

Siedlungsabfälle landen in Serbien noch immer zu einem großen Teil ungetrennt auf Deponien. Um biogene Reststoffe wie Lebensmittel- und Holzabfälle oder Gülle produktiv zu nutzen, sind noch zahlreiche Herausforderungen bei Sammlung, Trennung bis zur Verwertung zu bewältigen. Von 26. bis 29. September 2022 haben Vertreter:innen von elf Unternehmen aus Österreich, Deutschland und Serbien Lösungen für die serbische Abfallwirtschaft entwickelt.


Projektgruppe: V. l. n. r.: Wolfgang Narzt (JKU Linz), Martin Schwaiger (SATIAMO), Ingrid Peraus (RWA), Eduard Peterseil (D3EIF), Christian Nageler (Kirchdorfer Fertigteil Holding)
V. l. n. r.: Wolfgang Narzt (JKU Linz), Martin Schwaiger (SATIAMO), Ingrid Peraus (RWA), Eduard Peterseil (D3EIF), Christian Nageler (Kirchdorfer Fertigteil Holding) © Kirchdorfer Fertigteilholding GmbH

Baustoffindustrie sucht digitalen Schulterschluss

09.09.2022

Fünf namhafte Unternehmen – ein gemeinsamer Plan: Mit Unterstützung von Wirtschaftsinformatiker:innen der JKU Linz wird eine digitale Steuerungs- und Kommunikationsplattform für die Baustoffindustrie entwickelt. Ziel ist die Implementierung einer digitalen Vernetzung zur Steigerung der Prozess- und Ressourceneffizienz – analog zu den von der EU definierten Klimazielen. Begleitet wird das Projekt vom Cleantech-Cluster der oö. Standortagentur Business Upper Austria.


70 Teilnehmer:innen beim NEFI Technology Talk am am 7. September 2022
70 Teilnehmer:innen beim NEFI Technology Talk am am 7. September 2022 © Business Upper Austria

Nachhaltigkeit trifft Finanzen

09.09.2022

Die Europäische Union will bis zum Jahr 2050 zum ersten klimaneutralen Wirtschaftsraum der Welt werden. Um die Finanzströme auf nachhaltige Aktivitäten zu lenken, wurde die EU-Taxonomie entwickelt, ein Klassifizierungssystem mit sechs Umweltzielen zur Definition „ökologisch nachhaltiger Geschäftsaktivitäten“. Wie sich Unternehmen darauf vorbereiten müssen, das Thema des NEFI Technology Talks am 7. September 2022 im TECHCENTER Linz. Die wichtigste Botschaft der Expert:innen: „Beschäftigen Sie sich frühzeitig damit, auch wenn Sie noch nicht gesetzlich verpflichtet sind. Planen Sie genug Vorlaufzeit für die Umsetzung ein – Minimum ein Jahr.“


Workshop: EIT Manufacturing – Business Upper Austria

24.08.2022

EIT Manufacturing bringt im Call for Proposals Organisationen aus ganz Europa zusammen und fördert Innovationsprojekte im Bereich Produktion. Der Fokus liegt dabei auf praxisnahen Projekten, die sich auf die Transformation eines Prototyps hin zu einem marktfähigen Produkt konzentrieren. Beim Workshop am 20. Oktober 2022 in Linz erhalten Sie Informationen zur Teilnahme am Call. Zusätzlich präsentieren Unternehmen ihre Best-Practice-Beispiele und berichten, wie sie Projekte erfolgreich umgesetzt haben. Nutzen Sie außerdem die Chance, sich mit unseren Expert:innen auszutauschen.


EU-Projekt CIRCULAR 4.0 © AdobeStock/Miha Creative
© AdobeStock/Miha Creative

Kreislaufwirtschaft nimmt Fahrt auf

16.08.2022

Die Ressourcen unseres Planeten neigen sich langsam dem Ende zu. Aber was wäre, wenn wir aus alt neu machen und das immer und immer wieder? Kreislaufwirtschaft ist das Gebot der Stunde. Genau damit befasst sich das EU-Projekt CIRCULAR 4.0 im Alpenraum. Der Cleantech-Cluster der oberösterreichischen Standortagentur Business Upper Austria und die anderen europäischen Projektpartner haben die Ergebnisse und einige Best-Practice-Beispiele Ende Juni vorgestellt.


Damit die Jugend nicht wegzieht: Ideen der Bevölkerung erwünscht

27.07.2022

Eine Online-Plattform zum Melden gefährlicher Straßenstellen oder Schülergruppen, die gemeinsam zur Schule radeln: So wollen die Freistädterinnen und Freistädter ihre Stadt radfahrfreundlicher machen und damit die Jugend zum Bleiben bewegen. Das waren zwei der zahlreichen Ideen bei einem Workshop mit Bürger:innenbeteiligung im Rahmen des Interreg-Projekts „GoDanuBio“ von Lebensmittel- und Cleantech-Cluster der oberösterreichischen Standortagentur Business Upper Austria.


SHFT 2022 – Digitalisierung: Best Practice & Beratung

25.07.2022

Treffen Sie auf Expert:innen der IT-Welt, knüpfen Sie Kontakte und lernen Sie aus zahlreichen Anwendungsfällen der unterschiedlichsten Branchen, wie die Digitale Transformation bewältigt werden kann. Freuen Sie sich auf eine Podiumsdiskussion mit Clemens Wasner (Enlite), Stefan Koch (JKU), Markus Haringer-Luger (Huawei) und vielen weiteren Speakern! 


Teilnehmer:innen und Vortragende im Innovationscamp PolyLifeCycle (v. l.): Johann Jr. Zimmermann (IM Polymer), Ute Zimmermann (IM Polymer), Wolfgang Posch (wBw), Alexandra Groiß (wBw), Stefan Philip Kernbauer (wBw), Anja Mellor-Blockhaus (wBw), Gernot Peer (SUNPOR), Johannes Liedauer (TECHNOFLEX), Johann Kappacher (DP&S Ingenieurbüro), Katharina Zilles (TECHNOFLEX), Fabian Coosmann (NaKu)
Teilnehmer:innen und Vortragende im Innovationscamp PolyLifeCycle (v. l.): Johann Jr. Zimmermann (IM Polymer), Ute Zimmermann (IM Polymer), Wolfgang Posch (wBw), Alexandra Groiß (wBw), Stefan Philip Kernbauer (wBw), Anja Mellor-Blockhaus (wBw), Gernot Peer (SUNPOR), Johannes Liedauer (TECHNOFLEX), Johann Kappacher (DP&S Ingenieurbüro), Katharina Zilles (TECHNOFLEX), Fabian Coosmann (NaKu) © Business Upper Austria

In fünf Tagen zum Ökobilanz-Experten

13.07.2022

Neue Umweltauflagen und Richtlinien erfordern von Unternehmen, sich verstärkt mit den Auswirkungen ihrer Produkte auf die Umwelt auseinanderzusetzen. Lebenszyklusanalysen (Life Cycle Assessment – LCA) oder Ökobilanzen erfüllen diesen Zweck. An fünf Seminartagen im Juni und Juli 2022 lernten Vertreter:innen von fünf Unternehmen aus der Kunststoffbranche im „Innovationscamp S – LifeCycle Assessments zur Identifizierung von Green Polymers“, wie sie solche Lebenszyklusanalysen für ihre Produkte erstellen können.


Referententeam © AfB
Referententeam © AfB

Digitale Transformation als Enabler für Kreislaufwirtschaft?

07.07.2022

Wie sich Kreislaufwirtschaft und Digitale Transformation ergänzen können, stand am 6. Juli im Pressezentrum der Stadt Linz im Fokus einer Veranstaltung des IT-Clusters und dem Circular Economy Team der Business Upper Austria gemeinsam mit der AfB als Gastgeber.


© iStock/grafxart8888
© iStock/grafxart8888

Schulterschluss für Bioökonomie

27.06.2022

Die Nutzung natürlicher Ressourcen ist eine tragende Säule für ein zukunftstaugliches Wirtschaftssystem. Holzverwendung trägt dabei aktiv zum Klimaschutz bei, sichert Arbeitsplätze und schafft Unabhängigkeit von fossilen Rohstoffen. Ein nationaler Bioökonomie-Cluster soll diese heimischen Ressourcen nachhaltig sichern. Die oö. Standortagentur Business Upper Austria ist bei dem Projekt mit dem Building Innovation Cluster (BIC) und dem Cleantech-Cluster (CTC) an Bord.


350 Einträge | 35 Seiten

Mag. Markus Käferböck

Leitung Unternehmenskommunikation
Mobil: +43 664 8481240
Tel.: +43 732 79810-5061