CIRCULAR4.0

Digitale Technologien zur Unterstützung des Übergangs zur Kreislaufwirtschaft durch KMUs im Alpenraum.

Interreg Alpine Space Circular4.0

27.01.2020

Das Hauptziel des Projekts CIRCULAR4.0 ist die Stärkung der Digitalisierungsprozesse von KMU, um Innovationsprozesse zu fördern und den Übergang zur Kreislaufwirtschaft im Alpenraum zu beschleunigen. Neue Technologien ermöglichen die Entwicklung und die Einführung neuer CE-Geschäftsmodelle (Circular Economy), die häufig mit Sharing und Leasing in Verbindung stehen, aber auch Themen wie Wiederverwendung und Wiederaufarbeitung fokussieren. Das Projekt verspricht Unternehmen aus der Region Information und Unterstützung in Anbetracht verschiedener Konzepte der Kreislaufwirtschaft.

CIRCULAR4.0 – Mitarbeit an Transnational Working Groups

Im Rahmen des Projektes kooperieren transnationale Working Groups. Sie erforschen, wie Digitalisierung unterstützend in die Kreislaufwirtschaft eingeführt werden kann, um diese zu verbessern. Der Fokus liegt hierbei auf folgende drei Kernthemen:

  • Circular Design Models
  • Optimal Use Models
  • Value Recovery Models

Das Projekt soll jedoch nicht nur durch interne Experten ausgestattet werden, sondern auch externe Experten mit einbeziehen. Ziel ist es, durch einen externen Experten einen höheren Mehrwert zu schaffen, von dem alle Beteiligten profitieren können. Wir von der Business Upper Austria sind zurzeit auf der Suche, nach dem idealen Experten, welcher das nötige Know-How und ausreichend Motivation mitbringt, um das Projekt zu bereichern.

>> Anforderungsprofil für CIRCULAR4.0


Projektlaufzeit

01. Oktober 2019 bis 30. Juni 2022


Gesamtbudgetsumme

EUR 2,560.692,99 (EUR 2.176.588,99 ERDF)


Förderprogramm

Interreg Alpine Space


Projektpartner

  • Tehnološki park Ljubljana d.o.o., Slowenien
  • Technische Hochschule Rosenheim, Deutschland
  • Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft GmbH, Österreich
  • Innovations- und Technologietransfer Salzburg GmbH, Österreich
  • Business Upper Austria – OÖ Wirtschaftsagentur GmbH, Österreich
  • Veneto Innovazione S.p.A., Italien
  • Grand E-nov, Frankreich
  • Auvergne-Rhône-Al pes Entreprises, Frankreich
  • Slowenien) - Institut Jožef Stefan,
  • Fondazione Torino Wireless, Italien
  • Confindustria Bergamo, Italien
  • Camera di Commercio Industria Artigianato e Agricoltura di Venezia Rovigo, Italien
  • Trägerverein Umwelttechnologie - Cluster Bayern e.V., Deutschland
  • RISINGSUD – Agence de développement économique de la région Sud Provence-Alpes-Côt e d’Azur, Frankreich
  • bwcon GmbH, Deutschland

 


 

The main objective of the CIRCULAR4.0 project is to strengthen digitalisation processes by SMEs to foster innovation processes and accelerate the transition to the circular economy in Alpine Space.

The introduction of new technologies, notably the internet of things and big data tools, is enabling the development and introduction of new circular economy business models, often based on sharing and leasing but also reuse and remanufacturing. New technical systems and tools enable the tracking of products or materials during their life to enable extended use/life and maintaining the highest possible value. Meanwhile, design and manufacturing capabilities are evolving with advances in production, material science and manufacturing, e.g. 3D printing and artificial intelligence.

CIRCULAR4.0 is co-financed by the European Regional Development Fund via Interreg Alpine Space.


Foto: DI Siegfried Keplinger

DI Siegfried Keplinger

Projektmanagement

Schwerpunkt: Nachhaltige Wasser- und Luftwirtschaft

Mobil: +43 664 8520908
Tel.: +43 732 79810 5211

Folgen Sie uns auch auf:

Kooperationspartner finden