Greiner Packaging macht T-IML möglich

Leicht, attraktiv, Monomateriallösung. T-IML Becher überzeugen durch viele Vorteile hinsichtlich Nachhaltigkeit und Design
Leicht, attraktiv, Monomateriallösung. T-IML Becher überzeugen durch viele Vorteile hinsichtlich Nachhaltigkeit und Design © Greiner Packaging

22.02.2022

Ob optimal recycelbar, mit weniger Kunststoff oder aus alternativen Materialien – es gibt viele Möglichkeiten, Verpackungen nachhaltig zu gestalten oder zu optimieren. Immer wieder überprüfen die Verpackungsexperten von Greiner Packaging ihr Produktportfolio deshalb auf dessen Nachhaltigkeitsaspekte, um Anpassungen vorzunehmen oder innovative Lösungen einzuführen. Der neueste Clou: tiefgezogene IML-Becher.

T-IML hilft, Material einzusparen

Kam die Dekorationsart IML bislang immer nur in Kombination mit der Produktionstechnologie Spritzguss zum Einsatz, baut Greiner Packaging mit dem Angebot tiefgezogener IML-Becher nun seine langjährige Kernkompetenz im Bereich Tiefziehen aus. Der Vorteil liegt in der Materialersparnis – für tiefgezogene Becher wird weniger Kunststoff benötigt, was einerseits Ressourcen schont und andererseits die Becher leichter macht. Dadurch verursachen sie im Transport weniger CO2. Sowohl Becher als auch IML Label bestehen aus dem Material PP, die Monomateriallösung lässt sich so hervorragend rezyklieren. Wo immer machbar, versucht Greiner Packaging auch Recyclingmaterial zum Einsatz zu bringen – noch ist der Einsatz von (mechanisch) recyceltem Material für Lebensmittelanwendungen aufgrund strenger Zulassungskriterien aber nur sehr eingeschränkt möglich, aktuell erfüllt nur r-PET die nötigen Anforderungen.

Effiziente Produktion für nachhaltige Verpackung

Doch wie funktioniert T-IML im Detail? Beim In-mold labeling wird ein Label in das Tiefzieh-Werkzeug, in welchem das Produkt geformt wird, eingelegt und geht dadurch eine fixe Verbindung mit dem fertigen Produkt ein. Formen und Dekorieren erfolgen bei dieser Dekorations-Methode effizient in nur einem Arbeitsschritt. Greiner Packaging ist bereits in der Lage, T-IML-Becher herzustellen: Es wurde in ein Testwerkzeug investiert, Becher mit einem Durchmesser von 95 mm und 500 ml können angeboten werden. Indem von Spritzguss auf Tiefziehen umgestellt wird, reduziert sich das Bechergewicht bei diesem Format von 15 g auf 11,4 g – das entspricht einer Reduktion von 25 Prozent.

Verlängerte Haltbarkeit durch Barriere

„Wir haben uns bei Greiner Packaging einer Kreislaufwirtschaft verschrieben und wollen dabei breit aufgestellt sein. Unsere neuen T-IML-Becher kommen einerseits mit weniger Material aus, andererseits können sie optimal recycelt werden. Dieser Zugang entspricht genau unseren Vorstellungen“, betont Philipp Maurer, Key Account Manager von Greiner Packaging.

Ein weiterer Vorteil der neuen Verpackung: Die Folie, die zum Tiefziehen verwendet wird, kann mit Barrierefunktionen ausgestattet sein. Das verlängert die Haltbarkeit des abgefüllten Lebensmittels und hilft so dabei, Lebensmittelverschwendung entgegenzuwirken.

Hochwertige Optik

Bei IML handelt es sich außerdem um eine sehr hochwertige Form der Verpackungsdekoration: DekorationsEffekte sind matt, rau, glänzend oder aber auch mit soft-touch möglich, die Druck-Qualität entspricht FotoQualität und ist damit sehr hoch.

„IML-Verpackungen werden am Point of Sale von den Konsumenten sehr gut wahrgenommen. Neben den Nachhaltigkeitsaspekten natürlich ein absoluter Pluspunkt“, betont Maurer.

Die Vorteile von T-IML auf einen Blick

  • Monomateriallösung sorgt für perfekte Recyclingfähigkeit
  • Leichtverpackung mit kleinem CO2-Fußabdruck
  • Hohe Attraktivität am POS durch hervorragende Druckqualität
  • Barrierefunktion möglich – um Lebensmittelverschwendung entgegenzuwirken

www.greiner-gpi.com