Lösungsanbieter für biogene Abfälle gesucht

lab of tomorrow
lab of tomorrow © GIZ

23.06.2022

Die Optimierung der Wertschöpfungskette für biogene Reststoffe in Serbien steht im Zentrum des 15. Lab of Tomorrow (LoT). Für einen 4-tägigen Workshop von 26. bis 29. September 2022 im Rahmen der Exportinitiative Umwelttechnologie in Belgrad werden noch interessierte Unternehmen aus der Abfall- und Kreislaufwirtschaft sowie dem Recycling gesucht. Die Anmeldefrist für interessierte österreichische Unternehmen endet am 31. Juli 2022.

Konkret gesucht werden Unternehmen und Anbieter aus folgenden Bereichen:

  • Lagerung und Sammlung von biogenen Abfällen
  • Dezentrale Verwertung von biogenen Abfälle
  • Trennung und Homogenisierung von biogenen Abfällen
  • Erhöhung der Wertschöpfungskette von biogenen Abfällen


Was ist das Lab of Tomorrow (LoT) Austria?

Das Lab of Tomorrow (LoT) ist ein Inkubationsprogramm für innovative Geschäftsmodelle/-lösungen, die einen Beitrag zur Erreichung der SDG in Entwicklungs- und Schwellenländern leisten. Das LoT setzt dort an, wo in einer Nachbarschaftsregion der EU gegenwärtig Marktlösungen in verschiedenen Bereichen der Umwelttechnologie noch verbessert werden sollten. Das LoT kann dabei zur systemischen Lösung angebotsseitiger Herausforderungen beizutragen und wurde ursprünglich vom deutschen Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit (BMZ) initiiert. Dieses Programm soll  helfen, maßgeschneiderte und innovative Geschäftslösungen für lokale Herausforderungen zu entwickeln. Um die Wertschöpfungskette biogener Reststoffe im Westbalkan zu verbessern, haben ICEP und der CTC in Zusammenarbeit mit der Austrian Development Agency, der Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) und dem Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK) das erste Lab of Tomorrow (LoT) in Österreich initiiert.


Österreichisches Know-how gefragt

Während die getrennte Sammlung und Verwertung von biogenen Abfällen in Österreich eine lange Tradition hat und die Wertschöpfungskette für diese Reststoffe gut etabliert ist, sind in den Ländern des Westbalkans für die produktive Nutzung von biogenen Reststoffen noch zahlreiche Herausforderungen zu bewältigen. Diese beginnen bei der Abfallsammlung und -trennung bis hin zur produktiven Nutzung, zum Beispiel für energetische Zwecke. Österreichische Unternehmen können mit ihrer langjährigen Expertise hier einen wertvollen Beitrag leisten.


Warum sollen österreichische Unternehmen am Lab of Tomorrow (LoT) teilnehmen?

Unternehmen können mit ihren Ressourcen und ihrer Expertise einen wesentlichen Beitrag zur Bewältigung der im Rahmen der SDG genannten globalen Herausforderungen leisten. Unternehmen sind somit die zentralen Akteure eines LoT und entscheidend für die Erarbeitung einer nachhaltigen Lösung und erfolgreichem Umsetzung.

„Das Lab of Tomorrow selbst verfolgt keine kommerziellen Interessen. Für österreichischen Unternehmen, die in der Abfall- und Kreislaufwirtschaft sowie dem Recycling tätig sind, bietet sich hier die herausragende Chance im Rahmen der Exportinitiative Umwelttechnologie, neue Märkte kennen zu lernen und zu erschließen und Kontakte im Serbien knüpfen“, ist Marco RAINER, Projektmanager in CTC, überzeugt.

Darüber hinaus werden die Leistungsfähigkeit und Innovationskraft der österreichischen Unternehmen wieder in einem Business Guide zusammengefasst.

Er möchte deshalb auch viele CTC-Partnerunternehmen animieren, sich zu beteiligen.


Wo und wie kann ich beim Lab of Tomorrow (LoT) Austria mitmachen?

Termin für Ideation Sprint: 26. bis 29. September 2022

Austragungsort: Belgrad, Serbien (Falkensteiner Hotel)

Bewerbungsfrist: 31. Juli 2022

>> Informationen & Anmeldung (Achtung: Die Anmeldung ist nach der Registrierung möglich!)

 

Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK)           Exportinitiative Umwelttechnologien

www.ecotechnology.at


DI Marco Rainer

DI Marco Rainer

Projektmanager
Mobil: +43-664-88347396
Tel.: +43-732-79810-5217

Kooperationspartner finden