StartseitePartnerunternehmen im CTCCTC-Partnernews. Umwelt.

CTC-Partnernews. Umwelt.

Als Cluster-Partner haben Sie die Möglichkeit, Ihre Pressinformationen auf unserem Nachrichtenportal zu präsentieren. Das ist der direkte Weg zu Fach- und Zielgruppenmedien.

Senden Sie uns Ihre Unterlagen (Pressetexte als pdf-Datei und Fotos) per E-Mail.

>> Zu den Newsbeiträgen und Pressemeldungen des CTC sowie rund um die Branche

Gruppenfoto der Staatspreis-Gewinner 2021 mit den Kategorie-Siegern und den Jury-Preisträgern
Gruppenfoto der Staatspreis-Gewinner 2021 mit den Kategorie-Siegern und den Jury-Preisträgern © Anna Rauchenberger

Anmeldung zum Staatspreis Unternehmensqualität läuft

Einreichfrist läuft bis 15. März 2022

21.01.2022

Gemeinsam mit dem Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort (BMDW) lädt die Quality Austria alle österreichischen Betriebe zur Teilnahme am Staatspreis Unternehmensqualität 2022 ein. Bis 15. März 2022 können sich Unternehmen auf www.staatspreis.com bewerben. Die Preisverleihung erfolgt am 22. Juni 2022 in Wien. Im Vorjahr ging die VOEST-ALPINE Stahlstiftung als Siegerin hervor, der Personaldienstleister I.K. Hofmann aus St. Florian gewann zum zweiten Mal in Folge die Kategorie Großunternehmen.


Klimaschutz­ziele und Klima­technologien
Klimaschutz­ziele und Klima­technologien © QualityAustria

Klimaschutz­ziele und Klima­technologien – wie passt das zusammen?

Gastbeitrag von Andreas Öser, qualityaustria Netzwerkpartner

14.01.2022

Die Weltklimakonferenz im November 2021 endete mit guten Vorsätzen rund um Klimaschutz oder etwa das Ende des fossilen Kohle-Zeitalters. Andreas Öser, Auditor, Assessor und qualityaustria Netzwerkpartner, gibt dazu einen kompakten Überblick über das Thema „Klimatechnologien“ und entsprechende Trends.


Coverbild 27. qualityaustria Forum
27. qualityaustria Forum © AdobeStock.com/Looker Studio, Gestaltung Quality Austria

27. qualityaustria Forum

Our quality, my contribution: Digital, zirkulär, sicher

14.01.2022

16. März 2022 | Hybrid-Event (Teilnahme vor Ort in Salzburg oder remote möglich) | Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei.
Selbstverantwortung und Selbstbestimmung im Arbeitsumfeld, vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten hinsichtlich Umwelt- und Arbeitsschutz sowie die damit verbundene neue Definition des „Ichs“ üben für viele Menschen eine hohe Anziehungskraft aus. Dies zeigen auch die Megatrends zu Individualisierung, Sinnfokus (Purpose), Nachhaltigkeit und Sicherheit, die sich am Vormarsch befinden.


PET to PET Sortiermaschine © Andi Bruckner
PET to PET Sortiermaschine © Andi Bruckner

PET to PET Recycling: Trotz Pandemie Vorjahresniveau gehalten

14.01.2022

Mehr als 27.300 t PET-Material durchliefen im vergangenen Jahr den Recycling-Kreislauf. Trotz coronabedingten Einschränkungen konnten die Verarbeitungsmengen auf ähnlichem Niveau im Vergleich zum Vorjahr gehalten (2020: 28.200 t) und eine Absatzsteigerung von 14 % erreicht werden. Weitere Investitionen sind für 2022 geplant: PET to PET Recycling Österreich GmbH will seine Grundstücksfläche um ca. 19.000 m² erweitern, um zusätzliche Lager bzw. Manipulationsflächen zu schaffen. Außerdem möchte das burgenländische Vorzeigeunternehmen, das seine Anlagen bereits mit 100 % erneuerbarer Energie betreibt, diese in Zukunft zum Teil über eine eigene Photovoltaikanlage versorgen.


Grafik ARA Sammelbilanz 2021
ARA Sammelbilanz 2021 © ARA

Starkes Ergebnis für getrennte Sammlung in Österreich

ARA Sammelbilanz 2021

14.01.2022

Die österreichischen Haushalte haben heuer 1.082.300 Tonnen Verpackungen und Altpapier getrennt gesammelt. Die Sammelquote liegt damit auf dem Topniveau des Vorjahres. Die Bilanz der Altstoff Recycling Austria AG (ARA) bestätigt: Die Österreicher:innen bringen die Kreislaufwirtschaft voran. 


Ulrike Rabmer-Koller (li.) und Karin Meier-Martetschläger (re.) übergaben die ECOTURBINOS an Erwin Roßmann, den Leiter des SOS-Kinderdorf Wien © Leadersnet/C. Mikes
Ulrike Rabmer-Koller (li.) und Karin Meier-Martetschläger (re.) übergaben die ECOTURBINOS an Erwin Roßmann, den Leiter des SOS-Kinderdorf Wien © Leadersnet/C. Mikes

Eine Spende, die nachhaltig hilft:

SOS-Kinderdorf spart mittels Umwelttechnik pro Jahr 170.000 Euro Betriebskosten, 27 Mio. Liter Wasser und 360 Tonnen CO2

14.01.2022

Die Pfandleihanstalt Erika Martetschläger GesmbH stattet sämtliche Einrichtungen von SOS-Kinderdorf in Österreich mit innovativer Umwelttechnik aus. Die gespendeten Ecoturbino Wasser- und Energiesparer werden in den Duschen installiert, wodurch die Kinderhilfsorganisation pro Jahr circa 27 Millionen Liter Wasser und somit 170.000 Euro pro Jahr spart sowie ihren CO2-Ausstoß um 360 Tonnen reduziert. Die Geräte stammen von der Rabmer Gruppe, die sich an der Spendenaktion beteiligt. 


Ausschreibung zum ÖGUT-Umweltpreis 2021
Ausschreibung zum ÖGUT-Umweltpreis 2021 © ÖGUT

Am Puls von Innovation und Nachhaltigkeit

Ausschreibung zum ÖGUT-Umweltpreis 2021 geöffnet!

14.01.2022

Zum 35. Mal vergibt die Österreichische Gesellschaft für Umwelt und Technik (ÖGUT) den ÖGUT-Umweltpreis. Vom Forschungsprojekt bis zum Geschäftsmodell, von der Grätzlinitiative bis zum internationalen Konzern – wir suchen technologische und soziale Innovationen, die den Energie- und Ressourcenverbrauch senken und zur sozialen Nachhaltigkeit beitragen. Das Preisgeld beträgt insgesamt EUR 27.000.


ConPlusUltra Akademie+

14.01.2022

Für unsere praxisorientierten Präsenztrainings und kostenfreie Online-Seminarreihe und werden laufend neue Termine geplant. 


Kühlgeräte-Recyclinganlage der Energie AG Umwelt Service am Standort in Timelkam © Energie AG
Kühlgeräte-Recyclinganlage der Energie AG Umwelt Service am Standort in Timelkam © Energie AG

Kühlgeräte-Recycling: Energie AG Vorreiter bei Umweltschutz – bereits 2,9 Millionen Altgeräte entsorgt

13.01.2022

Seit knapp 30 Jahren ist die Energie AG Vorreiter bei der Kühlgeräte-Entsorgung. Mehr als 2,9 Millionen Altgeräte hat man seitdem am Entsorgungsstandort Timelkam entsorgt. Pro Jahr werden 120.000 Kühlgeräte demontiert und für das stoffliche Recycling aufbereitet.


E-Mobilität © Energie AG
E-Mobilität © Energie AG

Energie AG rüstet Fuhrpark in Richtung E-Mobilität um

13.01.2022

Die Energie AG Oberösterreich leistet ihren Beitrag, dass die Elektro-Mobilität in Oberösterreich im Alltag ankommt. Dabei geht sie mit gutem Beispiel im firmeneigenen Fuhrpark voran. Bis 2024 sollen 40 Prozent der aktuell insgesamt 140 PKW bzw. Minivan  elektrisch betrieben werden, eine komplette Umrüstung bei den PKW und Minivans ist bis 2026 möglich. Bis 2031 sollen auch die derzeit 64 PKW bzw. Minivans der  Energie AG Umwelt Service umgestellt werden. Dann können pro Jahr 443 Tonnen CO2 eingespart werden. „Elektromobilität ist mittlerweile alltagstauglich. Die Umrüstung unseres Fuhrparks ist unter diesem Aspekt nur eine logische Konsequenz. Nicht zuletzt können wir damit die CO2-Emmissionen deutlich reduzieren“, sagt Energie AG-Generaldirektor Werner Steinecker.
Ausgenommen von der Umrüstung sind die Nutzfahrzeuge im Fuhrpark der Energie AG. Hier gibt es derzeit noch keine Elektrofahrzeuge, die den spezifischen Einsatzbedingungen (etwa Allradantrieb) entsprechen. Aktuell werden bereits 39 Fahrzeuge elektrisch betrieben. Die weitere Umstellung erfolgt Schritt für Schritt – sobald die jeweiligen Leasingverträge ausgelaufen sind.


792 Einträge | 80 Seiten