So sammelt Österreich: ARA meldet Rekordergebnis

ARA Sammelbilanz 2019

02.01.2020

1.092.000 Tonnen Verpackungen und Altpapier wurden in Österreich 2019 getrennt gesammelt, mehr als je zuvor. Das ist ein Anstieg von 0,6 % im Vergleich zum Vorjahr. Dieses Rekordergebnis der getrennten Verpackungssammlung ist für die Altstoff Recycling Austria AG Ansporn, noch besser zu werden: „Recycling und Kreislaufwirtschaft sind aktiver Klimaschutz, bei dem alle mitmachen können. Darum wollen wir jede Verpackung zurück in die getrennte Sammlung,“ appellieren die ARAVorstände Christoph Scharff und Werner Knausz.

Die Altpapiersammlung verzeichnet – entsprechend dem Trend der letzten Jahre – einen leichten Rückgang von 0,7 % auf 639.800 Tonnen: Dieser betrifft Zeitungen und Zeitschriften und ist auf die vermehrte Nutzung digitaler Medien zurückzuführen. Die Verpackungsmengen aus Karton oder Pappe steigen hingegen durch den Online-Handel an. Die Sammelmenge an Leichtverpackungen erhöht sich um 1 % auf 177.200 Tonnen. Die Erfassungsmenge von Metallverpackungen nimmt auf 30.000 Tonnen zu, das ist ein Plus von 2,7 %. Ein besonderer Zuwachs wird bei Glas gemeldet: Plus 3,5 % im Vergleich zum Vorjahr – das sind insgesamt 245.000 Tonnen – haben die Österreicherinnen und Österreicher gesammelt.


„Wer nicht trennt, wirft unsere Zukunft weg!“

Mit der Mülltrennung in den Haushalten leisten die Österreicherinnen und Österreicher einen wichtigen Beitrag zur Schonung von Rohstoffen und zum Klimaschutz. „Jede Verpackung, die ins Recycling zurückgeführt wird, spart wertvolle Primärrohstoffe und Energie. Verpackungsrecycling reduziert den Treibhausgasausstoß in Österreich jährlich um über eine halbe Million Tonnen CO2-Äquivalente,“ betont Werner Knausz die Bedeutung der getrennten Verpackungssammlung für den Klimaschutz.
Trotz der Spitzenposition in der EU muss Österreich das Recycling von Kunststoffverpackungen in den nächsten fünf Jahren verdoppeln, um die neuen EU-Ziele zu erreichen. Christoph Scharff kündigt dazu den weiteren Ausbau der getrennten Sammlung an: „Wir wollen die Verpackungssammlung in ganz Österreich so einfach und bequem wie möglich machen, denn wir wollen jede Verpackung zurück für das Recycling. Wer nicht trennt, wirft unsere Zukunft weg.“

Über die ARA


Seit über 25 Jahren agiert die ARA als eine treibende Kraft der österreichischen Abfallwirtschaft. Ursprünglich ein Sammel- und Verwertungssystem, hat sie sich kontinuierlich zum Recyclingexperten, zum Innovationstreiber im Ressourcenmanagement und zum bevorzugten Servicepartner für maßgeschneiderte Entsorgungslösungen und Kreislaufwirtschaft weiterentwickelt. Sie gilt damit heute als internationales Vorbild. Die ARA besteht aus der ARA AG und ihren Tochterunternehmen ARAplus GmbH, Austria Glas Recycling GmbH, DiGiDO GmbH und ERA GmbH. Die Altstoff Recycling Austria AG (ARA) ist in Österreich Marktführer unter den Sammel- und Verwertungssystemen für Verpackungen. Sie organisiert die Sammlung, Sortierung und Verwertung von Verpackungsabfällen flächendeckend in ganz Österreich. Die ARA steht im Eigentum heimischer Unternehmen und agiert als Non-Profit Unternehmen nicht gewinnorientiert. Für die Sammlung von Verpackungsabfällen aus Papier, Kunststoff, Metall und Glas stellt die ARA den Konsumentinnen und Konsumenten rd. 1,86 Millionen Sammelbehälter zur Verfügung. Zusätzlich sind 1,7 Millionen Haushalte an die Sammlung mit dem Gelben Sack angeschlossen. 2019 sammelten die österreichischen Haushalte 1,09 Millionen Tonnen Verpackungen und Altpapier.