Schlüssel­kompetenzen der Zukunft

Nachhaltigkeit und kreislauffähige Produkte

© Worldspectrum/pexels
© Worldspectrum/pexels

04.08.2020

Auf Europäischer Ebene wird fleißig am Klimaschutzgesetz gearbeitet, um einen unumkehrbaren und langfristigen Rahmen für die Klimaneutralitätsziele 2050 zu determinieren. Die aktuelle interdisziplinäre Studie zu den Klimaschutzfolgekosten in Österreich zeigt auf, dass bereits jetzt pro Jahr 15 Milliarden Euro zu bezahlen sind und die Folgekosten weiter steigen werden. Das Nicht-Handeln kostet bereits jetzt schon viel Geld! 

Das aktuelle Klimavolksbegehren hat trotz einiger IT-technischer Pannen einen hohen Zuspruch von 380.000 Stimmen bekommen, damit wächst nicht nur das gesellschaftliche Bewusstsein, sondern auch der Druck, zu handeln. Und Experten sind sich einig: die Klimaschutzziele sind ohne eine wirkliche Kreislaufwirtschaft nicht erreichbar.

Aufgepasst - Dynamik im externen Kontext

Es ist daher davon auszugehen, dass sich der Kontext in puncto Politik, Ordnungsrecht, fiskalischer Maßnahmen, Förderungen, Stand der Technik inkl. Digitalisierung entscheidend verändern wird. Diese Veränderungen entwickeln aktuell eine hohe bis sehr hohe Dynamik. Klimaschutz, Klimaanpassungsstrategien und Kreislaufwirtschaft werden die Treiber für zukünftigen Innovationen und Geschäftsmodelle sein und damit den Unternehmenserfolg von morgen entscheiden. Die Novellierung des Energieeffizienzgesetzes ist ante portas. In der Umweltnormung werden neue Konzepte, ISO-Leitfäden und Anforderungsstandards entwickelt. Auch die Finanzwirtschaft steht mit der EU-Taxonomie Verordnung vor einem Umbruch und wird die Finanzierung von Projekten maßgeblich beeinflussen.

Nur wem es gelingt, Nachhaltigkeit wirklich in die Geschäftsprozesse zu integrieren, zu dekarbonisieren, kreislauffähige Produkte zu entwickeln – und nicht nur ein wenig besser wird! – wird zu den führenden Betrieben 2030 zählen. Wer zögert, wird zaubern müssen!

Der Schlüssel zum Erfolg

Schlüsselkompetenzen werden damit Know-how im Umwelt- und Energiemanagement inkl. der Carbon-Footprint-Bilanzierung, im CSR Management sowie im Bereich der Kreislaufwirtschaft sein. Diese Expertise wird in Zukunft genauso ein Schlüssel zum Erfolg sein wie klassische Managementdisziplinen. Quality Austria bietet dazu international anerkannte Lehrgänge. Die Managementwerkzeuge ISO 14001, EMAS, ISO 50001, ONR 192500, SR 10, eccos22 werden für das Top-Management noch wichtiger. Der bewährte Plan-Do-Check-Act (PDCA) Ansatz unterstützt das Top-Management kurz-, mittel- und langfristig diesen System-Change in Wirtschaft und Gesellschaft erfolgreich zu meistern. Die Verpflichtung zur fortlaufenden Verbesserung und auch externe Audits unterstützen das Erreichen der herausfordernden Ziele 2030, 2040 und 2050. Die ISO 14001 versteht unter fortlaufender Verbesserung aber auch Innovation, Durchbruchstechnologien und neue Geschäftsmodelle.

Die Chancen sind vielfältig: Verbesserung der Material- und Energieeffizienz, Kostenreduktion, Vermeidung kritischer Arbeitsstoffe; Produkt- und Dienstleistungsinnovationen bis hin zu neuen Geschäftsmodellen. Förderungen wie zur Zertifizierung von Energiemanagementsystemen in KMUs (Schulung, Beratung, Zertifizierung) oder verbesserte Förderungen im Bereich der Elektromobilität, um nur wenige Beispiele zu nennen, erleichtern den Ein- oder Umstieg.

Invest in Brain

Kompetenzentwicklung erleichtert den Einstieg, um die Zukunftsstrategien zielorientiert und konsequent anzutreiben. Quality Austria bietet dazu einerseits bewährte Lehrgänge wie zum Systemmanager Umwelt, Energiebeauftragten oder CSR Manager, andererseits fortlaufend neu entwickelte Spezialseminare zur Kreislaufwirtschaft & Cradle to Cradle, Carbon Footprint oder Elektromobilität. Quality Austria ist Ihr kompetenter Partner für den Erfolg von morgen.

Trainingstipps

Kostenfreies Onlineseminar „Nachhaltigkeitsmanagement – Schlüsselkompetenz der Zukunft“
am 15. September 2020 (16:00 Uhr) oder 27. Oktober 2020 (10:00 Uhr)

www.qualityaustria.com