E-Mobilität in der Energie AG

Julia, Flora und Hanna beim Testen der neuen E-Autos in der Tiefgarage © Energie AG
Julia, Flora und Hanna beim Testen der neuen E-Autos in der Tiefgarage © Energie AG

25.08.2020

Die Angebote der Energie AG Oberösterreich rund um die Elektromobilität werden, genauso wie der eigene elektrische Fuhrpark, immer weiter ausgebaut. Die Elektromobilität hat dabei in der Energie AG eine mehr als 30-jährige Geschichte.

Der erste Prototyp eines E-Autos, ein Fiat Panda, wurde 1988 bei der Herbstmesse in Wels ausgestellt. Die E-Mobilität und auch das Unternehmen haben sich in den vergangenen 32 Jahren rasant weiterentwickelt - aus der OKA wurde die Energie AG und die E-Mobilität wurde alltagstauglich. Das zeigt sich auch in verschiedensten Angeboten zum Thema: Ladekarte oder intelligenten Ladelösungen.

Fuhrpark wird elektrischer

Als Oberösterreichs größter Energieversorger bietet die Energie AG nicht nur zahlreiche Produkte und Services rund um die E-Mobilität an, sondern setzt auch intern verstärkt auf E-Autos. In den nächsten vier Jahren wird der Elektroanteil im Fuhrpark von 5 % auf 40 % ausgebaut. Damit unterstützt die Energie AG auch den Kurs der Regierung, welche die Beschaffung von E-Fahrzeugen in staatlichen Unternehmen stark forcieren will. Durch das Laden der Fahrzeuge mit Strom aus 100 % erneuerbarer Energieerzeugung leistet die Energie AG darüber hinaus einen nachhaltigen Beitrag zur Emissionsreduktion im Verkehr.

Ausbau der Ladeinfrastruktur

Der Betrieb von immer mehr Elektrofahrzeugen setzt auch eine entsprechende Ladeinfrastruktur voraus. Aus diesem Grund errichtet die Energie AG gemeinsam mit Gemeinden und Standortpartnern quer durch Oberösterreich bis 2024 noch 20 zusätzliche öffentliche Schnellladestationen mit mindestens 50 kW Ladeleistung. Mit den Ultra-Hub Ladestationen (100 kW) wird es beispielsweise möglich sein, in nur 10 Minuten 100 km Reichweite bei einem Tesla Modell 3 zu laden. Kunden, Mitarbeiter und Besucher der Energie AG werden auch auf den Standorten vom Ausbau der Ladeinfrastruktur profitieren. Die derzeit 30 Ladepunkte werden um 500 % auf rund 180 ausgebaut.

E-Mobilität Produktpalette wird erweitert

Seit Jahren bietet der Energie AG Vertrieb bereits verschiedene Produkte und Dienstleistungen zur E-Mobilität an. Neben der klassischen Ladestation (Wallbox), die beispielsweise in der eigenen Garage an die Wand montiert wird, gibt es auch bereits intelligente Ladelösungen für Gemeinden und Businesskunden. Erweitert wird das Angebot mit Ladelösungen für Fuhrparks von Unternehmen oder für die Wohnungswirtschaft. Mit der Energie AG Ladekarte können Kunden bereits seit Anfang 2019 österreichweit flächendeckend an mehr als 4.500 Ladepunkten ausreichend Strom zapfen.

www.energieag.at