ConPlusUltra startet drei neue Interreg Danube Projekte

04.08.2020

Die letzte Ausschreibungsrunde des Interreg Donauraum Programms war mit 35 Projektbewilligungen aus mehr als 270 Einreichungen heiß umkämpft. Umso mehr darf sich ConPlusUltra über die Förderzusage für drei Projekte freuen, die mit deren Mitwirkung an Projektkonsortien aus dem Donauraum und den Westbalkan-Ländern in den kommenden zweieinhalb Jahren zur Umsetzung kommen werden. 
 

Die beiden Projekte „CSSC Lab“ und „STRIDE“ greifen mit den Themen Energiespeicherung und Sektorkopplung in Gemeinden bzw. mit der Entwicklung von regionalen Mikro-Grid Lösungen hochaktuelle Fragestellungen auf dem Weg zur Energiewende im Donauraum auf.

Im Projekt „DanubePeerChains“ werden in Zusammenarbeit mit Wirtschafts- und Arbeitsmarktförderungseinrichtungen bedarfsgerechte Qualifizierungsmaßnahmen für Klein- und Mittelunternehmen entwickelt, um diese für Industrie 4.0 Wertschöpfungsketten zukunftsfit zu machen.

ConPlusUltra setzt in allen drei Projekten einen Schwerpunkt auf die Ausarbeitung von strategischen Aktionsplänen und die Durchführung von Pilotmaßnahmen und Demonstrationen. Mit Online Partnermeetings starteten die neubewilligten Interreg-Danube-Projekte im Juli. Bereits nach dem Sommer sollen erste Analyseergebnisse aus der transnationalen Zusammenarbeit der Projektpartner vorliegen.

>> Mehr Informationen