BioBASE – Informationsdrehscheibe zu Bioökonomie und Kreislaufwirtschaft gestartet

Innovationsplattform  BioBASE
Innovationsplattform BioBASE © BioBASE.at

08.07.2021

Mit der BioBASE steht in Österreich eine zentrale Informationsdrehscheibe und Serviceagentur für Wirtschaft, Wissenschaft, Verwaltung und Politik zu den Themen Bioökonomie & Kreislaufwirtschaft zur Verfügung. Der intensive Einsatz fossiler und mineralischer Ressourcen trägt zum fortschreitenden Klimawandel bei. Eine Umkehr im Energie- und Produktionssystem ist daher notwendig.

Mit BioBASE starten die beiden Initiatoren Thomas Timmel und Bernhard Windsperger eine Innovationsplattform zur Forcierung biobasierter Produkte sowie der Kreislaufführung von Produkten in den unterschiedlichsten Anwendungsbereichen. Unterstützend zur Seite steht ihnen Andreas Windsperger, Leiter des Instituts für Industrielle Ökologie.

Schon beim Start der BioBASE ist die Innovationsplattform in ein starkes Netzwerk von rund 60 Partnerorganisationen und -institutionen eingebettet, darunter einige wesentliche österreichische Unternehmen sowie Fachvertretungen aus der chemischen-, der Papier- und Zellstoff-, der Holz-, der Lebensmittel- und der Stein- und keramischen Industrie. Von wissenschaftlicher Seite wird BioBASE von den wichtigsten Universitäten und Forschungseinrichtungen aus diesem Bereich unterstützt. Darüber hinaus sind Landesregierungen der Bundesländer und Standortagenturen bzw. Cluster ebenfalls Teil unseres Netzwerks, um die Breitenwirkung noch weiter zu erhöhen.

Informationsdrehscheibe

Die Innovationsplattform BioBASE verfolgt das Ziel, als zentrale Informationsdrehscheibe für sämtliche Akteur*innen und Aktivitäten im Bereich der Bioökonomie & Kreislaufwirtschaft zu agieren. Mit Unterstützung der BioBASE sollen neue nationale und transnationale sowie auch branchenübergreifende Kooperationen zwischen und innerhalb von Wirtschaft und Wissenschaft etabliert werden.

„Unsere Aufgabe besteht dabei vor allem darin, Wirtschaft und Wissenschaft noch stärker zu vernetzen, sowie die Öffentlichkeit über Bioökonomie und Kreislaufwirtschaft zu informieren", so Thomas Timmel, einer der beiden Geschäftsführer der BioBASE GmbH.

„Als BioBASE  haben wir das Ziel, Forschungsfragen zu kanalisieren und frühzeitig unseren Partnern dabei zu helfen, diese umsetzen zu können. Dabei unterstützen wir unsere Partner bei der Initiierung von neuen Projekten und Aktivitäten inklusive geeigneter Partner und Finanzierungsmöglichkeiten", sagt Bernhard Windsperger, einer der beiden Geschäftsführer der BioBASE GmbH.  Und er ergänzt: „Wir kommunizieren aktuelle und künftige Forschungsfragen an die Politik, um dadurch frühzeitig die gefragten Themen zur Ausschreibung zu bringen."

Kompetenzlandkarte: Datenbank für Bioökonomie und Kreislaufwirtschaft

Ein wichtiger Schwerpunkt ist der Aufbau einer Datenbank für Bioökonomie & Kreislaufwirtschaft. Diese Kompetenzlandkarte der BioBASE ist eine Datenbank, in der laufende nationale (und in weiterer Folge auch internationale) Aktivitäten und Akteur*innen aufgelistet werden. Sie verknüpft Aktivitätsfelder von Unternehmen mit Tätigkeitsbereichen von Forschungs- und Bildungseinrichtungen sowie Stellen der öffentlichen Hand. Durch diese Zusammenstellung der aktiven Organisationen wird eine umfassende Übersicht erstellt und die Suche nach weiteren brancheninternen und -übergreifenden Kooperationen unterstützt. Partner der BioBASE erhalten Vollzugang zur Kompetenzlandkarte und können auch eigene Themen für Kooperationsprojekte einbringen.

Thematische Schwerpunkte der BioBASE

Die BioBASE betrachtet mit ihren Schwerpunkten die gesamte Wertschöpfungskette der Bioökonomie & Kreislaufwirtschaft. Die Schwerpunkte zeigen die Breite des Themenspektrums, in denen die BioBASE ihre Partner bei der Umsetzung von Forschungs- und Entwicklungsprojekten aber auch in der Disseminations- und Öffentlichkeitsarbeit unterstützt und einen Mehrwert generiert.

Die Themenschwerpunkte sind:

  • Carbon Capture Utilisation (CCU) – Wertstoffproduktion
  • Reststoff Bioraffinerie (Lignocellulose Rohstoffe)
  • Reststoff Bioraffinerie (Reststoffe aus der Lebensmittelindustrie)
  • Kreislaufwirtschaft
  • Biopolymere/Biocomposites
  • Bildungsangebote der Bioraffinerie
  • Digitalisierung der Produktionsprozesse

Dieses Projekt wird im Auftrag des Bundesministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK) durchgeführt und mit Mitteln des Programms „Produktion der Zukunft" finanziert.

Die ÖGUT ist mit ihren Expert*innen in Bioökonomie und Kreislaufwirtschaft Partner der BioBASE.

www.oegut.at