Wird Bioökonomie Realität?

Teilnehmer*innen aller 14 Projektpartner trafen sich am 20 Oktober online © Business Upper Austria
Teilnehmer*innen aller 14 Projektpartner trafen sich am 20 Oktober online © Business Upper Austria

03.11.2020

Die Entwicklung einer überregionalen, kreislauffähigen, biobasierten Wirtschaftsstrategie steht im Zentrum des Interreg Projekes “AlpLinkBioEco”. 32 Teilnehmer*innen aus sechs Ländern nahmen beim 6. Projektmeeting am 20. Oktober, coronabedingt online, teil.

Der Cleantech-Cluster leitet das dritte Arbeitspaket des bis April 2021 laufenden Projektes. Ziel dieses Paketes ist es, neue, biobasierte Wertschöpfungsketten zu skizzieren und mit realen Akteuren aus der Wirtschaft zu besprechen. So sollen mögliche Hürden bei der Implementierung gleich identifiziert und für deren Bewältigung Kooperationen forciert werden.

Ergebnisse sollen Ende 2021 vorliegen

„Wir haben statt der im Antrag geforderten vier über zehn unterschiedliche biobasierte Wertschöpfungsketten pilotiert, also mit Stakeholdern aus Industrie, Forschung und Politik besprochen”, berichtet Dorian Wessely, Projektmanager im Cleantech-Cluster stolz. Die Ergebnisse werden nun bis April 2021 für die Endpublikation aufbereitet. Sie sollen künftig nicht nur politischen Entscheidungsträgern als Empfehlung dienen, sondern auch als Basis für weitere Kooperationen zwischen den Projektpartnern und involvierten Stakeholdern dienen.

>> Informationen zum Projekt AlpLinkBioEco


Foto: DI Dorian Wessely

DI Dorian Wessely

Projektmanagement

Schwerpunkt: stoffliche und energetische Nutzung nachwachsender Rohstoffe

Mobil: +43-664-8186570
Tel.: +43-732-79810-5219

Folgen Sie uns auch auf:

Kooperationspartner finden