Äthiopische Delegation auf Bildungsreise in OÖ

Äthiopische Besuchergruppe auf Bildungsreise macht Halt in der FH Wels
Äthiopische Besuchergruppe auf Bildungsreise macht unter anderem Halt in der Fachhochschule Wels © FH OÖ

06.02.2019

Österreich gilt als eines der führenden Länder für Abfallverminderung, Recycling und Abfallbehandlung. Um ihr Wissen im Bereich der Abfallwirtschaft zu erweitern, besuchte eine äthiopische Delegation Anfang Februar 2019 eine Woche lang verschiedene Städte in Österreich, die eine Vorreiterrolle in der Abfallverminderung und -behandlung einnehmen.

Die Delegation rund um den äthiopischen Minister für Stadtentwicklung und Bauwesen Kassahun Gofe verbrachte auch zwei Tage in Oberösterreich. Dabei wurden verschiedene Institutionen in Linz und Wels besucht und die Delegation konnte oö. Erfolgsbeispiele im Bereich der Kompost- und Abfallwirtschaft kennen lernen. Das dabei gesammelte Wissen soll in weiterer Folge in einem Projekt zur Etablierung kommunaler Abfallwirtschaft in ausgewählten Städten Äthiopiens angewandt werden.

Beim Besuch der oö. Standortagentur Business Upper Austria konnten sich die Gäste aus Äthiopien einen Überblick über den Wirtschaftsstandort Oberösterreich verschaffen. Danach präsentierte der Cleantech-Cluster der oö. Standortagentur seine Leistungen und Aktivitäten im Bereich des Abfallmanagements. Als Plattform der Umwelttechnik- und Energietechnologie-Unternehmen in Oberösterreich unterstützt der Cleantech-Cluster seine Partnerunternehmen bei der Entwicklung ökologisch und ökonomisch sinnvoller Lösungen und beschäftigt sich auch intensiv mit Themen wie Abfallvermeidung und Kreislaufwirtschaft.

Da die oö. Unternehmen umfassende Expertise im Umwelttechnik-Bereich besitzen und Oberösterreich zu den internationalen Vorreitern auf diesem Gebiet zählt, wurde vom Land OÖ 2017 das Förderprogramm „Cleantech Referenztechnologien auf Exportmärkten“ ins Lebens gerufen. Das Programm, welches noch bis Ende Februar 2019 läuft, unterstützt oö. Cleantech-Unternehmen bei der Erschließung von neuen Märkten durch die Förderung der erstmaligen Errichtung von Demonstrations- und Referenztechnologien auf Exportmärkten. Die äthiopische Delegation ist im Zuge des Förderprogramms auf das oö. Know-how im Umwelttechnik-Bereich aufmerksam geworden.

Auf dem Programm der äthiopischen Delegation standen außerdem Besuche der Fachhochschule OÖ Fakultät Wels sowie der Cleantech-Cluster Partnerbetriebe Compost Systems GmbH und O.Ö. Landes-Abfallverwertungsunternehmen AG, bei denen die Delegationsteilnehmer spannende Einblicke in die oö. Cleantech-Branche erhielten. Mit weltweit über 90 Referenzanlagen und 25 Jahren Erfahrung im Bereich der biologischen Behandlung von Abfällen und Herstellung von Dünger aus organischen Reststoffen bietet die Compost Systems GmbH bedarfsgerechtes und nachhaltiges Abfallmanagement. Seit 1987 ist die O.Ö. Landes-Abfallverwertungsunternehmen AG oberösterreichisches Paradebeispiel für sortenreine Sammlung und hohe stoffliche Wiederverwertung. Der kommunale Dienstleister ist spezialisiert auf Planung und Logistik sowie auf ökologisch und ökonomisch sinnvolles Recycling. Als wichtiger Arbeitgeber für mehr als 700 Mitarbeiter, entlastet die LAVU Bürger durch erwirtschaftete Erlöse von Abfallgebühren, welche in den Betrieb und in den Ausbau weiterer Infrastruktur fließen.


Foto: DI Christian Maurer

DI Christian Maurer

Cluster-Manager Umwelt
Mobil: +43 664 88347396
Tel.: +43 732 79810 5217

Folgen Sie uns auch auf: