StartseiteNews & Presse

News & Presse

Als Service für Journalistinnen und Journalisten bieten wir auf dieser Seite alle Medienaussendungen und Unterlagen zu Medienkonferenzen von Business Upper Austria. Wenn Sie Fragen zu den Informationen haben oder spezielle Auskünfte benötigen, wenden Sie sich bitte an die Abteilung Unternehmenskommunikation.


Aktuelle CTC-Partnernewsbeiträge. Umwelt finden Sie hier.

Aktuelle CTC-Partnernewsbeiträge. Energie finden Sie hier.

Sieben Personen stehen nebeneinander und schauen in die Kamera © BioPro GmbH
Die oö. Delegierten am Bioökonomietag in Stuttgart, v.l.: Dr. Guntram Bock, Mag. Walter Wöss, Dr. Robert Putz, DI (FH) Johannes Lindorfer, DI Elisabeth Stanger (MBA), DI Christian Maurer, DI Daniel Rogl © BioPro GmbH

Biobasierte Wertschöpfung im Alpen- und Donauraum

Bioökonomie-Workshop und Delegationsreise boten Austauschmöglichkeiten für Stakeholder

14.02.2020

Gemeinsam mit anderen Organisationen, wie der BIOPRO Baden-Württemberg GmbH, arbeitet der Cleantech-Cluster der oö. Standortagentur Business Upper Austria an der Schaffung biobasierter Wertschöpfungsketten. Inwieweit die Bioökonomie in Österreich bereits etabliert ist und welche Hürden noch bestehen, zeigte der Cleantech-Cluster im Oktober 2019 bei einem Workshop für Unternehmen, Bildungs- und Forschungseinrichtungen sowie politische Institutionen aus dem gesamten Alpen- und Donauraum auf.


Energieforschung Ausschreibung 2019: Digitalisierung der Energiewende

03.02.2020

Mit dem Energieforschungsprogramm leistet der Klima- und Energiefonds einen zentralen Beitrag zur Entwicklung innovativer Energietechnologien und Systemlösungen aus Österreich.

Die diesjährige Ausschreibung widmet sich dem Thema Digitalisierung. Als Querschnittsthema der Energieforschung bietet sie weitreichende Möglichkeiten für technische Lösungen und ein grundlegend optimiertes Zusammenspiel von Technologien, Wertschöpfungsprozessen, Marktakteuren und KundInnen. Im Fokus stehen digitalisierte Technologien, die eine zeitnahe Umsetzung in marktrelevante Innovationen versprechen. Von besonderer Bedeutung ist die Berücksichtigung des Exportpotenzials der Ergebnisse.

>> Mehr Informationen


V.l.: Präsident Dr. Johann Kalliauer, Arbeiterkammer OÖ, Wirtschafts- und Forschungs-Landesrat Markus Achleitner, Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer, Präsidentin Mag.a Doris Hummer und GF DI Dr. Joachim Haindl-Grutsch, Industriellenvereinigung OÖ. © Land OÖ/ Max Mayrhofer
V.l.: Präsident Dr. Johann Kalliauer, Arbeiterkammer OÖ, Wirtschafts- und Forschungs-Landesrat Markus Achleitner, Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer, Präsidentin Mag.a Doris Hummer und GF DI Dr. Joachim Haindl-Grutsch, Industriellenvereinigung OÖ. © Land OÖ/ Max Mayrhofer

Wirtschafts- und Forschungsstrategie 2030: #upperVISION2030

Neue Strategie soll Oberösterreich zum wirtschaftlichen Überflieger machen

03.02.2020

„Oberösterreich ist die Wirtschaftslokomotive der Republik und auch im Vergleich der europäischen Regionen auf der Überholspur gut unterwegs. Das belegt etwa ein aktueller Vergleich der Wettbewerbsfähigkeit von insgesamt 86 mit Oberösterreich vergleichbaren Industriestandorten in der EU: Hier hat sich unser Bundesland gleich um 17 Plätze auf Rang 34 verbessert und ist damit der Top-Aufsteiger dieses Rankings.


Abfall Wirtschafts Preis 2020: Einfall statt Abfall

Abfallwirtschaftspreis „Phönix“ 2020 ausgeschrieben

20.01.2020

Das Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus und der Österreichische Wasser- und Abfallwirtschaftsverband schreiben zum PHÖNIX 2020 aus. Das Preisgeld für den Hauptpreis beträgt insgesamt  Euro 7.000.-.

Einreichschluss: 28. Februar 2020

>> Details und Einreich-Unterlagen (Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus)


© Pixabay

Nachhaltiger leben?

12.12.2019

Hier geht’s zu den wertvollen Tipps und Mitmach-Aktionen!

www.nachhaltigkeit.at


© stockphoto mania/Shutterstock.com

New Energy for Industry

10.12.2019


Zu Besuch bei der Brauerei Göss © Brau Union Österreich
Zu Besuch bei der Brauerei Göss © Brau Union Österreich

Weltweiter Vorreiter in Sachen Nachhaltigkeit

Lebensmittel- und Cleantech-Cluster besuchten die grüne Brauerei Göss in Leoben

21.11.2019

Die weltweit erste grüne Großbrauerei mit CO2-neutralem, nachhaltigem Brauprozess ist die Brauerei Göss der Brau Union Österreich. Hier greifen vier intelligente Energiesysteme reibungslos ineinander: Biertrebervergärungsanlage, Fernwärme, Abwärme und Solarthermie. Das Unternehmen setzt eine Reihe von Initiativen, um nicht nur nachhaltig, sondern auch sozial verantwortungsvoll zu agieren. Der Fokus der Brau Union liegt auf den Themen Energieverbrauch- und CO2-Reduktion, Schutz der Wasserressourcen, nachhaltige Beschaffung, verantwortungsvoller Konsum, Mitarbeitergesundheit und Arbeitssicherheit sowie langfristige Partnerschaften für die Zukunft. Davon konnten sich die Teilnehmer/-innen der Fachexkursion vor Ort überzeugen.


Umweltschutz © Pixabay.com
© Pixabay.com

EU-Umweltvergleich 2019: Österreich bleibt auf dem Stockerl

Langjähriges Engagement der Wirtschaft bei Investitionen im Umwelt- und Energiebereich ein zentraler Erfolgsfaktor - Neue Herausforderungen im Umweltbereich ab 2020

15.11.2019

Bonität bedeutet Kreditwürdigkeit. Die Aussicht auf eine bessere Einstufung der Bonität des Landes lockt vor allem ausländische Investoren. Daher gewinnt auch die ökologische Bonität eines Landes immer mehr an Bedeutung und wird zu einem Faktor bei unternehmerischen Standortinvestitionen. Der Grundstein für die gute Performance Österreichs im Umweltschutz wurde durch kontinuierliche Anstrengungen der Wirtschaft, der Politik und der Verwaltung gelegt und ist über viele Jahre gewachsen.


Kremsmünster will von der ausgestorbenen zur postfossilen Zero Emission Stadt werden.  © Bwag/Wikimedia
Kremsmünster will von der ausgestorbenen zur postfossilen Zero Emission Stadt werden. © Bwag/Wikimedia

Kremsmünster will Smart City werden

06.11.2019

Überalterung der Bevölkerung, Wirtesterben, fehlende Nahversorger und kaum qualifizierte Jobs mit niedrigen Löhnen: Diese Faktoren lassen Ortszentren am Land aussterben. Kremsmünster hat jetzt ein Pilotprojekt gestartet, um die Stadt ressourcenschonend wiederzubeleben.


Greenstar(t) - Eine Start-up-Initiative des Klima- und Energiefonds

Booster für grüne Start-ups

Jetzt bei greenstart einreichen!

04.11.2019

Bereits zum fünften Mal startet heuer das Programm „greenstart“. Der Klima- und Energiefonds sucht in Kooperation mit dem Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus (BMNT) wieder nach innovativen, CO2-sparenden Technologien und Dienstleistungen. Projektideen und Start-Up-Konzepte in den Bereichen Erneuerbare Energien, Energieeffizienz, Mobilität und Landwirtschaft/Bioökonomie können bis zum 31. Jänner 2020, 12 Uhr online auf www.greenstart.at eingereicht werden.


194 Einträge | 20 Seiten
Foto: Mag.  Markus Käferböck

Mag. Markus Käferböck

Leitung Unternehmenskommunikation
Mobil: +43 664 8481240
Tel.: +43 732 79810-5061

Folgen Sie uns auch auf:

Kooperationspartner gesucht