RUBBLE MASTER mit Pegasus 2017 ausgezeichnet

CEO Gerald Hanisch und CFO Günther Weissenberger freuen sich, dass neben den wirtschaftlichen Erfolgen sowohl das Bekenntnis zum Standort Oberösterreich als auch der konsequente Weg der Nachhaltigkeit gewürdigt wurde.
CEO Gerald Hanisch und CFO Günther Weissenberger freuen sich, dass neben den wirtschaftlichen Erfolgen sowohl das Bekenntnis zum Standort Oberösterreich als auch der konsequente Weg der Nachhaltigkeit gewürdigt wurde. Bild: Rubble Master

28.06.2017

Der Pegasus 2017, einer der bekanntesten Wirtschaftspreise Oberösterreichs, wurde am 7. Juni im Brucknerhaus Linz verliehen. RUBBLE MASTER konnte sich in der Sparte „Das starke Rückgrat“ den begehrten dritten Platz sichern. In dieser Kategorie wurden oberösterreichische Unternehmen mit 50 bis 249 MitarbeiterInnen prämiert.

Bereits zum 24. Mal in Folge machte man sich im Rahmen des Pegasus 2017 auf die Suche nach den besten Betrieben Oberösterreichs. Prämiert wurde in drei Hauptkategorien bis 49 Mitarbeiter, 50 bis 249 Mitarbeiter und ab 250 Mitarbeitern. Unter vielen starken Mitbewerbern gelang es RUBBLE MASTER sich Platz drei der Kategorie „Das starke Rückgrat“ zu sichern. „Die Konkurrenz in dieser Kategorie war stark, umso größer ist unsere Freude über den Pegasus in Bronze. Es zeigt uns einmal mehr, dass wir mit unserem Konzept den richtigen Weg eingeschlagen haben“, erzählt CEO Hanisch. Den Pegasus erhielt das oberösterreichische Pionierunternehmen in Sachen Brechen von Bauschutt und Naturstein nicht umsonst. Der High-Tech Produzent von mobilen Brechanlagen eroberte von Linz aus den Weltmarkt.

 

Der Standort Linz ist Dreh- und Angelpunkt des Unternehmens. Alle Brechanlagen von RUBBLE MASTER werden in der Industriestadt hergestellt und anschließend weltweit ausgeliefert. Die Kunden schätzen die Qualität und das Service des Linzer Unternehmens sehr. Auch zukünftig will man die Firmengeschicke von Pichling aus lenken. Die Vielzahl an Projekten und der stetige Kundenzuwachs machen einen weiteren Ausbau des Headquarters möglich. „Wir freuen uns sehr über die gute Auftragslage und möchten auch zukünftig zum Wirtschaftswachstum in Oberösterreich beitragen. Daher suchen wir auch laufend MitarbeiterInnen in allen Bereichen“, erklärt CEO Hanisch.

 

Das Thema Nachhaltigkeit spielt bei RUBBLE MASTER in allen Bereichen eine große Rolle: „Das Thema Nachhaltigkeit zieht sich bei uns wie ein roter Faden durch das gesamte Unternehmen. In unseren Büroräumen und Werkshallen, die energieeffizient errichtet worden sind, entstehen mobile Compact Crusher, die unterschiedlichste Materialien brechen und so zum Umweltschutz beitragen“, erklärt CEO Gerald Hanisch. Weiters umfasst die CSR eine verantwortungsvolle Beziehung zu den RM Lieferanten und Kunden des Weltmarktführers. Als Unternehmen mit einem Exportanteil von 96% ist sich RUBBLE MASTER seinen lokalen Wurzeln durchaus bewusst und wird somit auch zukünftig zum wirtschaftlichen Erfolg Oberösterreichs beitragen.


Für die gewünschten Suchkriterien wurden leider keine Veranstaltungen gefunden!