Downloads

Unternehmen der Umwelttechnik- und Energietechnik-Branche, Hersteller, Anwender sowie spezialisierte Dienstleister, Forschungseinrichtungen und Ausbildungsinstitutionen können Partner im Umwelttechnik-Cluster werden.

Ein Teil des jährlichen Finanzierungsbedarfes des Clusters wird durch Partnerbeiträge (pauschale Jahresbeiträge) der Unternehmen gedeckt.
Diese Beiträge unterliegen einer jährlichen Wertanpassung.

Für 2017 werden folgende Partnerbeiträge verrechnet:
€    350,-- (exkl. Ust.) für Unternehmen mit 0 - 9 Mitarbeitern
€    695,-- (exkl. Ust.) für Unternehmen mit 10 - 249 Mitarbeitern
€ 1.380,-- (exkl. Ust.) für Unternehmen mit > 250 Mitarbeitern

Wenn Sie Interesse an einer Partnerschaft haben, dann kontaktieren Sie uns. Wir senden Ihnen gerne weitere Unterlagen zu oder besuchen Sie in Ihrem Unternehmen. Wir freuen uns auf eine Zusammenarbeit mit Ihnen!

>> CTC-Beitrittsunterlagen

KMU-Definition: Die EU definiert kleine und mittlere Unternehmen (KMU) wie folgt:
- Mitarbeiter: <250
- Entweder Jahresumsatz <50 Mio. Euro oder Jahresbilanzsumme < 43 Mio. Euro Beteiligung eines
- oder mehrerer Großunternehmen: max. 25 %

Die KMU-Eigenschaft ist nur dann gegeben, wenn alle drei Kriterien zutreffen.

Der Umwelttechnik-Cluster sowie das Netzwerk Ressourcen- und Energieeffizienz boten ihren Partnerunternehmen eine gedruckte Plattform, um deren Sichtbarkeit zu erhöhen und ihre innovativen Lösungen einem breiten Publikum zu zeigen. Darin finden sich Basisdaten mit Stand 2016 zu den Unternehmen sowie Kurzeinträge zu Technologien, Projekten und Dienstleistungen.

Download UC-Partnerguide 2016 | deutsche Version

Download UC-Partnerguide 2016 | englische Version

Für das Jahr 2017 plant der Cleantech-Cluster eine Neuauflage.

Der Cleantech-Cluster bietet Ihnen zahlreiche Gelegenheiten Ihr Unternehmen dialoggruppenorientiert zu präsentieren: Einen Beitrag oder inserieren im UC-Journal, Bannerwerbung auf der Website, Inserate im Umwelt- und Energietechnologie-Katalog, Ausstellerstand bei Veranstaltungen, ...

>> Download Werbe- und PR-Guide

Bei Interesse nehmen Sie Kontakt mit uns auf.
Wir informieren Sie gerne!

Der CTC-Newsletter ist das Direct-Mailing Tool des Cleantech-Cluster und wird monatlich an rund 2.200 Empfänger in der Umwelttechnik-Branche verschickt!

Aufbereitet in verschiedenen Rubriken ermöglicht es einen breiten Überblick über aktuelle Geschehnisse der Branche.

Wenn Sie den CTC-Newsletter kostenlos erhalten möchten, dann tragen Sie sich hier im Newsletter-Verteiler ein.


Hier können Sie die letzten CTC-Newsletter downloaden:

Das Printmedium "CTC-Journal" informiert Sie regelmäßig über die Aktivitäten des Clusters zu ausgewählten Schwerpunktthemen sowie über Neuigkeiten aus den Partnerunternehmen und der regionalen Umwelttechnik-Branche.

Wenn Sie UC-Journal kostenlos abonnieren möchten, senden Sie uns bitte ein Mail mit Ihren Kontaktdaten mailto:cleantech-cluster@biz-up.at

"CTC-Journal" bietet ein attraktives Umfeld für Produkt-und Imagewerbung im Umwelt- und Energie-Sektor und im ausgewählten Backmarket der Umwelttechnik- und Energie-Branche. Profitieren auch Sie von unseren Kontakten und nutzen Sie das CTC-Journal für Ihre Präsentation.

>> Hier geht's zu den Mediadaten...

Deckblatt Journal 01/2016
Deckblatt Journal 01/2016

Liebe Cluster-Partner, sehr geehrte Damen und Herren!

Der Ölpreis grundelt vor sich hin und Rohstoffe sind so billig wie schon lange nicht mehr. Was soll man davon halten? War oder ist das Thema Energie- und Ressourceneffizienz bloß eine geschmückte Braut, damit die Öko- und Energiewirtschaft temporär Grund zum Feiern hat? Nun, wer so denkt, wird früher oder später eines Besseren belehrt werden. Warum? Der weltweite Energiebzw. Ressourcenhunger ist noch lange nicht gestillt.

Man prognostiziert für das Jahr 2030 in etwa einen 45-prozentigen höheren Energieverbrauch als heute. Die Wirtschaft wird wieder wachsen, davon bin ich überzeugt – die natürlichen Ressourcen jedoch bleiben endlich. Keine Überraschung also, dass erstens die oö. Energiestrategie keine Kehrtwende erfährt sondern eine notwendige Adaptierung und zweitens, dass Wirtschaftslandesrat Dr. Michael Strugl von einer oö. Energieleitregion spricht – mehr dazu aber im Interview nebenan.

Dass wiedererneuerbare Energien und die Ressourceneffizienz auch zukünftig ganz oben auf der Agenda der Betriebe stehen, zeigen die Beiträge dieser Ausgabe; z. B. M-TEC mit ihrem neuen Wärmepumpenkonzept oder die RMA mit deren Ressourcenprojekten. Vielen Dank auch an unsere Kollegen aus dem Medizintechnik-Cluster. Ihr Gastbeitrag beweist, dass Energieeffizienz gewiss nicht vor dem Krankenbett halt macht – ganz im Gegenteil.

Viel Vergnügen beim Lesen wünscht Ihnen Ihre UC-Redaktion  

>> Lesen Sie hier mehr...

UC-Journal 02/2016

Deckblatt Journal 02/2016
Deckblatt Journal 02/2016

Liebe Cluster-Partner, sehr geehrte Damen und Herren!

Circular Economy
Warum geschlossene Wertschöpfungsketten richtungsweisend sind

Unternehmen sind seit einigen Dekaden bereits darauf fokussiert ihre Betriebsabläufe zu optimieren und Ressourcen einzusparen, um die Wettbewerbsfähigkeit zu erhöhen. Durch die steigende Bedeutung der Lebenszyklusorientierung – wie sie auch von zertifizierten Umweltmanagementsystemen seit kurzem gefordert wird (vgl. ISO 14001:2015) – rücken auch die Produkte zunehmend in diesen Fokus und werden nach Gesichtspunkten der Material- und Energieeffizienz optimiert. Dies sind sehr wichtige Schritte auf dem Weg zu umweltverträglichem Wachstum. Allerdings werden viele dieser Fortschritte durch immer kürzere P roduktlebenszyklen konterkariert. So nimmt die N utzungsdauer von Mobiltelefonen seit Jahren rapide ab.
Lesen Sie dazu mehr  ab Seite 8.


Die Evolution der Ressourceneffizienz
Am 17. November gibt das „Zukunftslabor für nachhaltige Produktion und nachhaltigen Konsum“ ab 9 Uhr im Linzer Raiffeisen Forum mögliche Antworten auf brennende Fragen rund um die Kreislaufwirtschaft und zur nachhaltigen Produktentwicklung. Und abends feiern wir mit Wirtschafts-Landesrat Dr. Michael Strugl unser 10-jähriges Jubiläum und blicken dabei in die kommende Dekade.
Lesen Sie dazu mehr ab Seite 3.

>> Hier geht's zum Journal 02/2016.

Viel Vergnügen beim Lesen wünscht Ihnen Ihre UC-Redaktion

Weiter denken, Grenzen überschreiten
Grenzen erweitern, sie überschreiten braucht herzhaften Mut. Von einem, der es schon bewiesen hat: Ing. Gerald Hanisch, Geschäftsführer der RUBBLE MASTER HMH GmbH. Wir konnten ihn vors Mikrofon holen. Lesen Sie das Interview auf Seite 4 und 5.

Dass heimische Umwelttechnik-Unternehmen mutig sind und nach wie vor tapfer, zeigen ihre Top-Platzierungen auf internationalen Märkten. Um vielen weiteren Tür und Tor auf unbekanntes Terrain zu öffnen, hat das Land OÖ das die „Export- und Internationalisierungsoffensive“ ins Leben gerufen. Lesen Sie mehr auf Seite 8 und 9. Übrigens: Die Internationalisierung spricht auch Mag. Andreas Geiblinger in seinem Gastbeitrag auf Seite 10 an.

Bleibt noch die Frage offen: Wann haben Sie zuletzt Grenzen erweitert oder gar überschritten?

Viel Vergnügen beim Lesen wünscht Ihnen Ihre UC-Redaktion 

CTC-Logo zum Download
Partner im CTC - Logo Deutsch zum Download
Partner in CTC - Logo Englisch zum Download

Mit dieser Broschüre wollen wir Jugendliche für eine Karriere im Bereich der Umwelttechnik und den verwandten Berufsfeldern begeistern. Deshalb haben wir die Bedeutung dieses vielseitigen Berufsfeldes sowie die attraktiven (Aus-)Bildungsmöglichkeiten für Interessierte zusammengefasst.

Hier geht's zum Download...

Aktuelle Energiebroschüren

Kostenlose Broschürenbestellung

> Broschüren für Privathaushalte
> Broschüren für Gemeinden
> Broschüren für Unternehmen


> Bestellformular für Publikationen

> Bestellung per E-Mail